Appletree Tech Talk: Foilboxen und Schlaufen Inserts

Appletree Tech Talk: Foilboxen und Schlaufen Inserts

Wir haben bei unseren Brandpartnern von Appletree Surfboards nachgefragt, welche Tipps sie zu den Themen Foilboxen und Position der Fußschlaufen Inserts bei Wing und Surf Foil Boards geben können. Auch die Frage, welche Foils man am besten unter einem Appletree Board verwendet, wollten wir direkt von den Entwicklern beantwortet haben.

Kai Steimer im Gespräch mit Wieger Buurma, einem der Gründer von Appletree Surfboards mit Sitz in Holland, die gerade Ihre Board-Manufaktur in Portugal vergrößert haben:

Welche Foil-Marke eignet sich am besten für ein Appletree-Board?

Bei Appletree Surfboards lieben wir alle Foil-Marken. Wir haben keinen bestimmten Favoriten. Wir haben alle unsere eigenen Foils, die wir fahren, aber wir versuchen, Boards herzustellen, die mit jeder Foil-Marke auf dem Markt gut funktionieren. Das stellt uns vor ein kleines Problem. Denn jedes Foil ist anders konstruiert und hat auch eine anderen optimale Position unter dem Board. Das hat mit der Geometrie des Foils und der Position des Mastes auf der Fuselage zu tun. Wenn du zum Beispiel als Foil-Designer den Mast weiter vorne an der Fuselage platzierst, bedeutet das, dass du das Foil eigentlich verkehrt herum
platzierst und es weiter vorne in der Foilbox sitzen muss. Natürlich ist die Foilbox nicht unendlich lang - also versuchen wir, den Sweet Spot zu finden, bei dem man das Foil meistens in der Mitte haben möchte. Aber es gibt so viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Foil-Herstellern, dass das manchmal schwierig ist.

Gib uns ein paar Tipps und Tricks, wie man das Foil richtig einstellt!

Was wir den Leuten immer raten, wenn sie ein neues Board bekommen, ist, das Foil in einer neutralen Position zu starten. Platziert das Foil in der Mitte der Box und fahrt das Board ohne Schlaufen. Wenn du auch noch Fußschlaufen benutzt, fixierst du deine Position und kannst deine Fußstellung nicht mehr anpassen. Versuche also - wenn du es kannst -  immer zuerst ohne Fußschlaufen zu fahren. Schaue dann während der Fahrt nach unten und erkenne, wo deine Füße im Verhältnis zu den Plugs im Brett stehen. Schau, ob du die Schlaufen in der Position anbringen könntest, in der sich deine Füße befinden. Falls das nicht der Fall ist, justiere dein Foil langsam in die Richtung, in die sich auch deine Fußposition ändern sollte.

Wenn deine Füße zu weit hinter den Inserts stehen, verschiebe das Foil langsam nach vorne. Natürlich verändert die Position des Foils die Art und Weise, wie sich das Board fährt, aber du solltest immer in einer neutralen Position beginnen, in der du dich beim Fahren wohl fühlst. Von dort aus kannst du dann langsam anfangen zu experimentieren.

Was muss man beim Foiling mit Schlaufen beachten?

Wenn du eine Position gefunden hast, die dir auf deinem Board gefällt, kannst du die Schlaufen montieren (falls du überhaupt Schlaufen verwenden möchtest). Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, solltest du vielleicht nur mit der vorderen Schlaufe anfangen und die hintere weglassen. Der hintere Fuß ist so direkt mit dem Foilmast verbunden, dass es viel wichtiger ist, ihn in die richtige Position zu bringen. Fang also nur mit der vorderen Fußschlaufe an und erst wenn du das Gefühl hast, dass du beim Fahren die perfekte Standposition gefunden hast, hast du die perfekte Position für die hintere Fußschlaufe gefunden und montierst sie.

Wie findet man heraus, welche individuellen Einstellungen am besten geeignet sind?

Eine weitere wichtige Sache, die wir den Leuten immer raten, ist, dass man beim Experimentieren mit dem Foil-Material immer eine Sache nach der anderen verändern sollte. Du hast bereits ein neues Brett. Vielleicht hast du auch ein neues Foil, einen neuen Heckflügel, einen neuen Frontflügel, eine neue Fußstellung, eine neue Mastposition. Es gibt so viele Variablen, also versuche, es langsam anzugehen. Ändere nicht zu viel auf einmal, sondern eine Sache nach der anderen. Spüre, wie es sich anfühlt, ob es dein Fahrverhalten verändert und gehe dann zurück zum Strand und verändere behutsam eine weitere Einstellung. Aber eins nach dem anderen und nicht gleich sieben Dinge ändern, deren Effekte du weder nachvollziehen noch mit einer bestimmten Veränderung in Zusammenhang bringen kannst. Das ist ein sehr wichtiger Punkt.

Welche ist die beste Fußschlaufenposition?

In unseren Boards gibt es Inserts für fast jede Fußposition, die du haben möchtest. Wie du siehst, kann man die vordere Schlaufe als Singlestrap angewinkelt fahren - je nachdem, ob du „goofy” oder „regular” fährst. Du kannst sie aber auch außerhalb der Mitte und fast gerade platzieren. Das gibt dir ein bisschen mehr Kontrolle, weil nur deine Zehen in der Schlaufe sind und dein Fuß schön auf der Mittelachse des Boards steht. Ebenso ist auch ein Y-Setup mit zwei Schlaufen möglich, entweder in einem kleinen Y oder einem breiten Y. Diese Variante wird eher von Leuten verwendet, die Rennen fahren und das Board wirklich auf eine Seite ziehen wollen.

Wie wirkt sich meine Schlaufenposition auf meinen Fahrstil aus?

Denke immer daran, dass du dein Körpergewicht auf die Seite verlagerst, wenn du die Schlaufe außerhalb der Boardachse platzierst. Du stehst also nicht mehr in der Mitte des Boards und nicht mehr zentral über dem Foil. Das bedeutet, dass sich das Board auf natürliche Weise zur Fersenseite neigt - was gut ist, wenn du Rennen fährst oder wenn du zum Beispiel mit einem Kiteboard Vollgas gibst. Beim Wingfoilen funktioniert das zwar auch, aber wenn man zum Beispiel einen Turn einleitet, um eine Welle zu bekommen, bekommt man über die Zehen zu wenig Druck auf die Frontside-Kante des Boards, da der Fuß zu weit an der Backside-Rail außerhalb der Mittellinie steht.

In diesem Fall ist es viel schöner, wenn man die Single Strap in der Mitte hat. Ich selbst benutze immer eine einzelne Fußschlaufe vorn, wenn ich Freestyle oder Wave fahre. Beim Freeriden im Flachwasser kann man das Y-Setup wählen. Hinten verwende ich grundsätzlich nur den Single Strap. Man kann auch eine exzentrische Schlaufe nehmen, aber normalerweise reicht die einfache Schlaufe aus. Wenn du mehr Gewicht in der Mitte des Boards haben möchtest, kannst du die Schlaufe ganz weit lassen. So hast du immer noch Platz, um dich innerhalb der Schlaufe zu bewegen.

Impresssions

  • Appleslice WING V2

    Normaler Preis Ab 1.399,00 EUR
    Normaler Preis 1.399,00 EUR Verkaufspreis Ab 1.399,00 EUR
    Appletree Appleslice Wing V2 Wingboard in der Draufsicht vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist das Deck des Brettes.
  • Jazz WING

    Normaler Preis Ab 1.499,00 EUR
    Normaler Preis 1.499,00 EUR Verkaufspreis Ab 1.499,00 EUR
    Appletree Jazz Wingfoil Board in der Draufsicht vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist das Deck des Brettes.
  • Appleslice SURF

    Normaler Preis 1.099,00 EUR
    Normaler Preis 1.099,00 EUR Verkaufspreis 1.099,00 EUR
    Appletree Appleslice Surf Pronefoil Board in der Draufsicht vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist das Deck des Brettes.
    Ausverkauft
  • Pro-Foil SURF V2

    Normaler Preis 1.099,00 EUR
    Normaler Preis 1.099,00 EUR Verkaufspreis 1.099,00 EUR
    Appletree Pro Surf Foil V2 Pronefoil Board in der Draufsicht vor weißem Hintergrund. Zu sehen ist das Deck des Brettes.